ALAN Kundeninformation – QR​-​Code​-​Rechnungen 2020

ALAN Kundeninformation – QR-Code-Rechnungen 2020

Gesamtschweizerisch führen die Banken (inklusive Postfinance und SIX Group) die Rechnung mit QR-Code per 01.07.2020 ein. Ab dann gilt eine Übergangsfrist von 2 Jahren, wo sowohl die neuen QR-Code-Rechnungen als auch die alten orangen (ESR) und roten (ES) Einzahlungsscheine parallel gültig sind. Danach, ab 01.07.2022, sind nur noch die Rechnungen mit QR-Code gültig und die alten Formate (orange ESR und rote ES) ungültig.

Alles was Sie zu wissen brauchen

Debitoren-Seite

Fürs Drucken und Verschicken von ausgehenden (Debitoren-)Rechnungen und das Verbuchen von eingehenden Zahlungen dazu brauchen Sie im ALAN das Debitorenmodul (DEBI).
Dieses konnte bisher als separates A4 Beiblatt zur Rechnung einen orangen ESR bedrucken. Dies kann es bis nach Ablauf der Übergangsfrist, also bis zum 30.06.2022, auch weiterhin. Voraussetzung dafür war (und ist weiterhin) eine ESR-Teilnehmernummer (diese sieht aus wie eine Postcheckkontonummer und beginnt mit «01-») plus eine 6-stellige Indexnummer (auch Bankkennung genannt).

Neu, ab der Version 1.17.0, welche voraussichtlich Ende Juni 2020 automatisch installiert wird, wird man als separates A4 Beiblatt zur Rechnung die QRR (QR-Rechnung mit Referenznummer) drucken können. Das ist eine Art Einzahlungsschein, welcher einen QR-Code enthält. Es gibt verschiedene Unter-Arten von QR-Rechnungen, aber die QRR ist diejenige, welche das ALAN generiert und diese Art reicht für alle Bedürfnisse aus. Vorteil für Sie ist, dass dies einfach auf weisses Papier gedruckt werden kann. Es braucht also keine speziellen Einzahlungsscheinformulare mehr. Vorteil für den Rechnungsempfänger (also Ihren Klienten) ist, dass wenn er seine Zahlung macht und hierbei den QR-Code einliest, Ihre Kanzleiadresse bereits ausgefüllt wird, er diese also nicht mehr tippen muss. Voraussetzung fürs Drucken einer QR-Rechnung ist, (nebst der Installation der ALAN Version 1.17.0 von Ende Juni), dass Ihre Bank Ihnen eine QR-IBAN zugeteilt und mitgeteilt hat. Diese muss man in den ALAN DEBI Einstellungen hinterlegen und ausserdem noch Justierungen für den Seitenrand und die Grafikskalierung vornehmen. Sie müssen nicht genau ab 01.07.2020 von ESR auf QR wechseln, Sie können dies auch zu einem späteren Zeitpunkt (spätestens in 2 Jahren).

Kreditoren-Seite

Fürs Einlesen und Verbuchen von eingehenden (Kreditoren-)Rechnungen und fürs Ausführen von ausgehenden Zahlungen dazu brauchen Sie im ALAN das Kreditorenmodul (KRED). Dieses verarbeitete bisher die orangen ESR (mittels Belegleser), die roten ES (mittels manueller Eingabe) und die Bankzahlung Inland auf eine IBAN (ebenfalls mittels manueller Erfassung). Alle diese Verarbeitungsarten kann es während der Übergangsfrist, also bis 30.06.2022, auch weiterhin. Der ESR-Belegleser ist noch erhältlich für CHF 690.-, wird noch 2 Jahre lang gebraucht.

Neu, ab der Version 1.17.0, welche voraussichtlich Ende Juni 2020 automatisch installiert wird, wird das Kreditorenmodul zusätzlich auch das Einlesen und Verbuchen von QR-Rechnungen mittels der QR-Lesepistole können. Dies setzt das Vorhandensein der Hardware (QR-Lesepistole, für CHF 388.-) voraus, plus einige Einstellungs-Anpassungen im ALAN KRED.

Konfigurations-Dienstleistung

Ungeachtet für welches Modul, ob Debitoren (DEBI) oder Kreditoren (KRED), Sie die QR-Rechnungen mit ALAN einrichten wollen. Diese Einstellungen richten wir als Dienstleistung zu einer Pauschale von CHF 500.- mit Ihnen gemeinsam per Fernwartung ein. Auch wenn Sie diese Konfiguration für beide Module gleichzeitig vornehmen lassen, fällt die Pauschale von CHF 500.- nur einmal, nicht doppelt, an.

QR-Rechnungen einrichten lassen

Auf dem Laufenden bleiben?